Alter Brunnen sucht Aufmerksamkeit!

Einreicher

Eberhard Kalus

Kurzbeschreibung des Vorschlags

Auf der als Flächennaturdenkmal geschützten „Stoys Wiese“ (zwischen Birnstiel und Forst) befindet sich ein altes Brunnenhaus. Einst auf dem Grundstück des berühmten Jenaer Pädagogen Karl Volkmar Stoy (1815-1885) zur Wasserversorgung genutzt, steht es heute funktionslos und „verwildert“ am Rand der wunderschönen Biotopwiese. Für diesen achteckigen Pavillon ist bereits eine baldige Grundrestaurierung mit Dacherneuerung, einem Freischnitt und einer Versetzung des Zaunes geplant. Im Zuge der Erneuerung soll dieser historische Schauplatz auch für Wanderer zugänglich gemacht werden. Allerdings stehen neugierige Besucher dann vor verschlossener Tür, da ein unbeaufsichtigter Zutritt zu dem alten, 36 Meter tiefen Brunnen nicht möglich ist. Wäre es da nicht toll, wenn man dennoch einen Blick in den geschichtsträchtigen Raum werfen könnte? Daher ist unser Vorschlag für das Bürgerbudget ein schmiedeeisernes Tor für das Brunnenhaus. So eröffnet sich den Besuchern eine neue, interessante Sicht in das Wasserhäuschen und der Brunnen bleibt vandalismussicher geschützt. Eine zusätzliche Infotafel könnte Hintergrundinfos geben oder die Fantasie beflügeln, wie wohl die Wasserversorgung vor 150 Jahren aussah…

Kosten

5.000 €

Stellungnahme der Verwaltung

Der Vorschlag ist gültig.

Kategorie:

Öffentliche Straßen, Wege & Plätze

Jahr:

2020

Status:

gültig

Stimmen:

22